Vom TSV in die Bundesliga - Floorballer des TSV auf Erfolgsspur


Clemens Froböse 2021 // Foto: Fleibold.Sport
Clemens Froböse 2021 // Foto: Fleibold.Sport

Als Clemens Froböse 2010 mit dem Trendsport Floorball begann, ahnten die wenigsten wohin diese Reise für ihn und viele seiner Mitspieler führen würde.

 

Floorball ist eine leicht zu erlernende, tempo- und abwechslungsreiche Sportart. Es ist eine Mischung aus Hallenhockey und Eishockey. Im deutschen Sprachraum wurde sie bis vor einigen Jahren „Unihockey“ genannt, international und mittlerweile auch in Deutschland ist der Begriff „Floorball“ üblich. Quelle: Floorball Deutschland.

 

Bereits in der u11 feierten Clemens und seine Mitspieler erste Meistertitel, in dem in Deutschland noch recht unbekannten Mannschaftssport. Ebenfalls erste Meistertitel im Floorball hatte Mats Dose damals bereits errungen. Der ehemalige FSJler zählt ebenfalls zu den erfolgreichen Floorballer, die den Schritt vom TSV zum Bundesligisten ETV Hamburg gewagt haben. "Mats ist zu einer absoluten Bank im Kader der Bundesliga-Mannschaft geworden." schwärmt Clemens Froböse von seinem heutigen Mitspieler. Neben Mats und Clemens haben auch die TSVler Hanno Hintze, Jonas Jens, Julius David und Steven Kunz ihr Glück beim ETV gesucht und sind zwischenzeitlich für die Jugendteams der Top-Adresse in Floorball-Deutschland aufgelaufen. Heute stehen mit Mats, Clemens, Hanno, Jonas und Steven gleich fünf Jungs aus Schwarzenbek im Kader der Bundesligamannschaft.

 

Ein Grund für die vielen Exporte des TSV Schwarzenbek ist sicherlich die gute Arbeit in der Abteilungsleitung und die Hingabe, mit der Trainer Vincent Maack seine Jungs und Mädels all die Jahre trainiert hat. "Bei Vincent müssen wir uns alle bedanken. Wir haben zwar immer sehr hart trainiert, aber nur dadurch spielten und trainierten wir schon als Jugendliche beim TSV auf einem sehr hohen Niveau. Vincent hat immer das beste aus uns herausgeholt und das hat sich ausgezahlt.", erinnert sich Clemens an seine Zeit als Jugendspieler. 

 

Clemens selbst durchlief alle Jugendmannschaften des TSV Schwarzenbek und spielte als 15-jähriger bereits im Erwachsenenteam mit, da sich nicht genug Jugendliche für eine u17-Mannschaft fanden. 2018 wurde der Schwarzenbeker zur Nordauswahl eingeladen, bei der er die Trainer der Nationalmannschaft auf sich aufmerksam machte und zum Trainingsrlager nach Lilienthal eingeladen wurde. Etwa zeitgleich erfolgte auch der Wechsel zum ETV nach Hamburg, wo Clemens mit der u17 Meister wurde und selbst zu den Topscorern der Liga zählte. 

 

Nach einer kurzen Corona-Pause trainiert Clemens seit Sommer 2020 bei der Bundesliga-Mannschaft des ETV mit. Zwar hatte der inzwischen 17-jährige keine Lizenz für den Spielbetrieb, durfte aber bereits ein Jahr lang Bundesliga-Luft im Trainingsbetrieb schnuppern und sich sportlich weiterentwickeln. Zeitgleich 2020/2021 durfte Clemens an vier Trainingslagern der u17-Nationalmannschaft teilnehmen und wurde vom Floorball-Verband unter anderem nach Frankfurt und Berlin eingeladen. Das große Ziel für Clemens ist die Teilnahme an der u19-Weltmeisterschaft 2023, auf die die Jugend-Nationalmannschaften aktuell hinarbeiten. Ob Clemens dabei sein wird, das zeigt sich in den kommenden Monaten - denn der Kader besteht nur aus den 20 besten Spielern Deutschlands. 

Clemens Froböse, Floorball // Foto: Fleibold.Sport
Clemens Froböse, Floorball // Foto: Fleibold.Sport

Ein Argument für die Nominierung "unseres Sprösslings" liefert Clemens am vergangenen Wochenende gleich selbst:  Inzwischen mit einer Spiellizenz ausgestattet, bestritt Clemens das erste Bundesliga-Spiel für den ETV und erzielte direkt sein erstes Bundesliga-Tor. Respekt!

 

Gut für den TSV ist eine Regelung im Floorball, durch die Doppel-Spiellizenzen zugelassen sind und Clemens - immer dann wenn es zeitlich möglich ist - auch noch für seinen Heimatverein auflaufen darf. Zwar spielt die Erwachsenen-Mannschaft des TSV "nur" in der Regionalliga - das Niveau ist trotzdem sehr hoch, wie der frische gebackene Bundesliga-Torschütze selbst sagt. 

 

"Mit der Spiellizenz für den TSV wird uns Floorballern die Möglichkeit gegeben unseren Heimat- und Ausbildungsvereinen etwas zurückzugeben. Deshalb musste ich auch nicht zwei Mal überlegen, ob ich weiterhin für den TSV auflaufen werde. Ich bin dem Verein, inbesondere Abteilungsleiter Sven Meinhold und meinen Trainern Vincent Maack und Merlin Hörner sehr dankbar", sagt Clemens über seine Bindung zum TSV Schwarzenbek. 

 

Wir drücken Clemens Froböse, Mats Dose und den anderen Sportlerinnen und Sportlern, die den Schritt zu einem "großen" Verein wagen die Daumen und sind froh solch große Talente in unseren Reihen zu haben. Wer selbst Lust hat diesen schnellen Mannschaftssport auszuprobieren und für den TSV auf Torejagd zu gehen - kann sich gerne direkt bei Abteilungsleiter Sven Meinhold (0174 6040997) melden.