Erster Platz bei den Sternen des Sports

TSV Schwarzenbek qualifiziert sich für Deutschlandfinale


Bei der Preisverleihung: U. Langhans (RaiBa Büchen), M. Elvers-Rölver (LSV-Vizepräsidentin), M. Oldörp, F. Leibold, M. Busch, H. Lichtenberg, T. Geerdts (Staatssekräter), S. Scheibel (Team Schleswig-Holstein) und G. Bloch (RaiBa Büchen - Vorstand))
Bei der Preisverleihung: U. Langhans (RaiBa Büchen), M. Elvers-Rölver (LSV-Vizepräsidentin), M. Oldörp, F. Leibold, M. Busch, H. Lichtenberg, T. Geerdts (Staatssekräter), S. Scheibel (Team Schleswig-Holstein) und G. Bloch (RaiBa Büchen - Vorstand))

Am Dienstagabend (19.11.2019) wurden die Sterne des Sports in SILBER im Haus des Sports in Kiel verliehen. Nachdem der TSV Schwarzenbek den Regionalentscheid gewonnen hatte (Bronzener Stern des Sports) konkurrierte der Verein mit neun anderen Vereinen aus Schleswig-Holstein um den Landessieg und um den Einzug ins Deutschlandfinale in Berlin. Die Projekte der anderen Vereine waren großartig und die Konkurrenz ebenso groß wie die Aufregung bei allen anwesenden Vereinsvertretern. Wir gratulieren den anderen Siegern des Abends wie zum Beispiel dem TV Grundhof für ihr herrausragendes Projekt "#machteuchbunt" und dem TC Barsbüttel für ihr Projekt zum Klima- und Umweltschutz.

 

Wir sind stolz, dass die viele ehrenamtliche Arbeit hinter dem Projekt und die Einzigartigkeit unseres Imagefilms von der Jury erkannt wurde und wir alle nun für unser Engagement belohnt werden.“, sagte Leibold am Dienstagabend nach der Preisverleihung.

 

Foto: Volksbanken Raiffeisenbanken in Schleswig-Holstein

Stolze Sieger: Leibold und Busch vom TSV
Stolze Sieger: Leibold und Busch vom TSV

Auch Mareike Busch war überglücklich „Dieser Preis ist für alle, die an dieses Projekt geglaubt haben, die uns freie Hand gelassen haben und an dem TSV-Imagefilm „Wer wir sind“ mitgewirkt haben. Allen Schauspielern, allen Helfern hinter der Kamera und allen Förderern des Sports, die uns beim Filmdreh unterstützt haben, möchte ich ausdrücklich danken. Vor allem aber unserem Filmemacher Malte Goy.“, sagte die Geschäftsführerin.

 

Emotionen, Gemeinschaft, Talentschmiede, Entdecker, Bildung, Trends und Tradition sind nur einige der Begriffe die den TSV Schwarzenbek beschreiben und die im Imagefilm des TSV transportiert werden sollten. "Wer wir sind" war das Motto des Imagefilms und diese Frage wird in 132 Sekunden beantwortet: Ein Sportverein, der von den Menschen lebt die hier Sport treiben, ein Verein der gesellschaftliche Verantwortung übernimmt, der emotionalisiert, motiviert und mit seinem Sportangebot Tausende begeistert.

 

Quelle: ndr.de/sh
Quelle: ndr.de/sh

Am Ende setzte sich der TSV Schwarzenbek durch und wurde als Sieger des Entscheids mit dem Stern des Sports in Silber ausgezeichnet. Schon am Dienstagabend war die Bedeutung dieses Preises für viele zu spüren. Bereits im Schleswig-Holstein Magazin, kurz nach der Bekanntgabe, wurde im Fernsehen vom TSV-Sieg berichtet. Hier findet Ihr den Bericht.

 

Am Mittwochmorgen schickten viele Mitglieder Fotos und Videos an die Geschäftsstelle des TSV, ob per Mail oder Whatsapp. Grund war die Berichterstattung in verschiedenen Medien. Zum einen wurde im NDR im Radio stündlich über die Preisverleihung berichtet und ein O-Ton von Florian Leibold eingespielt, zum anderen druckten diverse Zeitungen bereits Berichte über den Sieg des TSV Schwarzenbek.

 

Quelle: Lübecker Nachrichten vom 20.11.2019
Quelle: Lübecker Nachrichten vom 20.11.2019

Nach Berlin geht es für den TSV am 20. und 21. Januar 2020. Dort wird der Stern des Sports in Gold verliehen und die Sieger von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ausgezeichnet.

 

„Aus allen Landessiegern wird von einer Jury der Bundessieger gewählt. Der Sieger wird bei einer feierlichen Preisverleihung auf Bundesebene mit dem „Großen Stern des Sports“ in Gold geehrt und kann sich auf ein Preisgeld von 10.000 Euro freuen. Die Verantwortung für das Bundesfinale liegt beim BVR und dem DOSB. In den vergangenen Jahren haben bei den „Sternen des Sports“ in Gold abwechselnd die Bundeskanzlerin und der Bundespräsident die Auszeichnungen persönlich an alle Finalisten überreicht.“, heißt es auf der Website www.sterne-des-sports.de.

 

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin.